Login:
Jeder Mensch kann etwas!
Jeder Mensch wird gebraucht!
Jeder Mensch ist gleichermaßen wichtig!
Verschiedenes



Balance, Zusammenhalt, Umgang mit lösbaren und unlösbaren Problemen...


youtube.com/watch - Die große digitale Transformation



Der Philosoph Bazon Brock zu unlösbaren Problemen in Deutschland ......

  quick check "Umsetzungskompetenz" .xls



Gesichtsmimik verstehen

https://vimeo.com/117170820 - Das Rätsel der  Gesichter  -  Video  Paul Ekman

Paul Ekman erforscht das Rätsel der Mimik seit mehr als 40 Jahren. Es gelang ihm, jeden einzelnen Muskel in seinem Gesicht gezielt zu bewegen. So schuf er in jahrelanger Arbeit einen "Atlas der Gefühle" mit mehr als 10.000 Ausdrücken. Ekmans grösste Entdeckung sind die sogenannten Mikroausdrücke, die für Bruchteile von Sekunden in Gesichtern aufblitzen und ein Indiz für Lügen sind. Diese Mikroexpressionen entgehen der normalen Wahrnehmung. Doch laut Ekman kann jeder lernen, sie zu lesen.


stephan-training.de/facs/

dasgehirn.info/handeln/mimik-koerpersprache/der-gesichtsversteher

spiegel.de/marktforschung-per-gesichtsanalyse-schau-mich-an-und-ich-weiss-wer-du-bist

161_08_hoebel.pdf



Jordan Peterson - 12 Lebensregeln  -   www.youtube.com/user/JordanPetersonVideos

Die Zwölf Regeln sind übrigens sinngemäß:

1. Steh aufrecht im Leben. 2. Behandle dich selbst so wie jemanden, für den du verantwortlich bist. 3. Befreunde dich mit Menschen, die das Beste für DICH wollen. 4. Vergleiche dich mit dir selbst in deiner Vergangenheit, nicht mit anderen Menschen von heute. 5. Lass nicht zu, dass deine Kinder etwas tun, dass du sie nicht mehr magst. 6. Ordne dein eigenes Haus, bevor du die Welt kritisierst. 7. Strebe nach Dingen, die Bedeutung haben. 8. Bleibe wahrhaftig oder versuche wenigstens, nicht zu lügen. 9. Gehe immer davon aus, dass dein Gesprächspartner etwas weiß, dass du nicht weißt. 10. Sei präzise in deiner Sprache. 11. Störe Kinder in ihrer Entwicklung nicht, wenn sie etwas im Leben ausprobieren. Und 12. streicheln Sie eine Katze, wenn sie einer auf der Straße begegnen – als Symbol für den Umstand, wie man in Zeiten großer Not und Stresses sich auf den Moment fokussiert. Aus: www.freiwelt.net vom 23.02.2018 

      www.achgut.com/artikel/eine_art_liebeserklaerung_der_neue_sokrates

     joeclark.org/peterson/peterson_mapsofmeaning-en.pdf

     media.sott.net/srn/-jordan-petersons-12-regeln-fur-das-leben-ein-gegenmittel-fur-chaos.mp3

     youtube.com/Jordan Peterson 12 Lebensregeln

     youtube.com/Jordan B. Peterson finally asked about the Catholic Faith

wikipedia/Sozialstaatsprinzip

       wikipedia/ "Fördern und Fordern" 

      "Gemeinwohl"  und  "Leistungsgsprinzip"  bedingen sich gegenseitig

           Fordern und Fördern - Systemkritik - _3_spindler_2003.pdf

           Vorbeugen, Begleiten, Gestalten – worauf es am Arbeitsmarkt jetzt ankommt - IAB Möller, Walwei 

       Norbert Herriger -Erlernte Hilflosigkeit  - Vortrag-herriger-empowerment.pdf


Menschen selbstverantwortlich handeln lassen, statt sie fremdverantwortlich zu behandeln (Sozialpädagogik im Hamsterrad)!

 Der souveräne Mensch (kundiger in eigener Sache - Kunde)



        Zum Nachrechnen.  Personalkosten  +  Arbeitsplatz-/ Sachkosten + Sonstige Kosten

        =  Mindestumsatzerwartung an AN bzw. ab wann sich ein Arbeitsplatz tatsächlich rechnet (Risikoabwägung)


       "Jeder Mensch kann etwas und jeder Mensch wird gebraucht!"


      = > Überleben - von Leistungsträgern und von Leistungsempfängern

Arbeitsmarktpolitik
Was heißt eigentlich "Fordern und Fördern" konkret? Und zwar aus der Sicht des Staates und aus der Sicht des Bürgers? 

Vielen Bürgern ist einfach nicht klar, was mit FORDERN und FÖRDERN gemeint ist. Warum ist das so? Über das Fördern zu sprechen ist scheinbar einfacher. Aber eigentlich lieben es Menschen, gefordert zu werden. Das hat etwas mit Respekt vor den Stärken und der Kraft des Anderen zu tun. Nur wer seinem Gegenüber etwas zutraut und sich mit ihm auseinandersetzt, wird ihn fordern.  ...

Gemeinschaft (Staat) -> "Nehmen/Fordern" und "Geben/Fördern" <- Einzelner (Bürger)




Praesentation_Wertewelten_Andre_Sobieraj_4._Innovationstag.pdf


Gunnar Heinsohn - Wenn es in der zu Hause(welt) zu eng wird / wohin mit der Kraft / den Träumen? - Kriegsindex


Stärken - positive Psychologie


    lebe-deine-staerken.com - Jörg Löhr

   Stärken - VIA_Interpretationshilfe.pdf

   psychologie.uzh.ch/de/bereiche/sob/perspsy/publikationen.html


Wo sind die Unternehmensgründer in Deutschland?


Worüber im Moment nicht nachgedacht wird! Welche Anreize bietet der Staat den fleißigen und mutigen Leistungssträgern?

"In Deutschland leben aktuell etwa 82,8 Millionen Menschen. Rund 44 Millionen, das sind 53 Prozent, gehen einer Beschäftigung nach. Aber nur 27 Millionen, also weniger als 33 Prozent der Gesamtbevölkerung, sind Nettosteuerzahler, zahlen also mehr an Steuern und Abgaben als sie an staatlichen Transfers und Leistungen selbst beziehen.

Zur Erläuterung des Begriffs ‚Nettosteuerzahler‘ siehe ganz unten den Nachtrag; mit staatlichen Transfers sind Kindergeld, Wohngeld und so weiter gemeint; Leistungen sind zum Beispiel Nutzung der Infrastruktur, Schulen, Hochschulen, Polizei, Bundeswehr und der Verwaltung.

Nur diese 27 Millionen, weniger als ein Drittel, tragen das ganze System. Nur sie erzeugen für die Gemeinschaft ein Positivsaldo. Alle anderen werden entweder vollständig getragen (kleine Kinder, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Kranke, Erwerbsunfähige, Rentner) oder zum Teil (Niedrigverdiener, weniger Produktive).

15 Millionen müssen 68 Millionen ganz oder teilweise tragen

Von den 27 Millionen Produktiven sind aber wiederum rund zwölf Millionen direkt oder indirekt vom Staat abhängig (Staatsbedienstete, Lehrer, Professoren, Richter, Staatsanwälte, Politiker, Polizisten, Soldaten, Verwaltungsbeamte/- angestellte etc.). Diese werden also auch wieder von den Steuern und Abgaben der restlichen 15 Millionen bezahlt. Würden diese 15 Millionen wegfallen, wäre gar kein Geld da, die Staatsbediensteten zu bezahlen.

Konzentrieren wir uns also auf die 15 Millionen in der Wirtschaft produktiven Nettosteuerzahler, die den Karren primär ziehen. Circa die Hälfte von diesen, rund acht Millionen, ist unter 45 Jahre alt. Diese sind langfristig entscheidend, weil die „Ü45“ im Laufe der nächsten 20 Jahre allmählich ins Lager derjenigen wechseln, die zu hundert Prozent getragen werden müssen. Die acht Millionen jüngeren Nettosteuerzahler (etwa 9,5 Prozent der Bevölkerung) sind diejenigen, die zugleich gute Chancen haben, in interessante Länder auswandern zu können, welche fast nur qualifizierte junge Menschen immigrieren lassen.

An diesen acht Millionen besonders Talentierten und Tüchtigen hängt zukünftig im Grunde alles, die komplette Zahlungsfähigkeit Deutschlands, die Steuereinnahmen, um den ganzen Verwaltungsapparat, Polizei und Militär, Schul- und Hochschulwesen, Gerichtswesen, Infrastruktur usw. usf. finanzieren zu können. Vor allem aber, um die gigantischen Sozialtransfers an die unteren zwei Drittel der Bevölkerung zu bewerkstelligen (insbesondere 918 Milliarden Euro für die Sozialausgaben). Diese 15 Millionen und langfristig die acht Millionen Jüngeren unter ihnen sind entscheidend. Sie ziehen den Karren zuvorderst respektive tragen das Ganze maßgeblich." aus: